Serratus – Release dich Challenge Tag 1

By Tamay Jentjens | Blog

Jan 05

Heute ist Tag eins der Release dich Challenge.
Die Challenge möchte ich mit dem Serratus beginnen, da viele Probleme mit der Schulterposition und Beweglichkeit haben.

Hier geht´s zum heutigen Video:

Der Serratus Muskel hängt mit der Schultermuskulatur zusammen und
spielt eine wichtige Rolle für die Schulterposition und deren Stabilität.

Dieser Muskel liegt unterhalb der Achsel und im Bereich unmittelbar hinter dem Brustkorb.

Um den Serratus von Blockaden befreien zu können, nimmst du einen Lacrosse- oder Tennisball und setzt ihn genau im beschriebenen Bereich an.

Lege dich nun seitlich der Länge nach auf den Ball.

Hierbei kannst du dein Bein,das auf dem Boden liegt etwas von dir weg anwinkeln, um dich so besser stabilisieren zu können.
Dein Arm, der sich am Boden befindet, steckst du dabei der Länge nach, nach oben hin aus, so kannst du auch deinen Kopf zwischendurch auf dem Arm ablegen und dir das entspannen leichter machen.

Jetzt beginnst du in diesem Bereich nach einen schmerzhaften Punkt zu suchen.
Achte dabei darauf, dass du nicht zu weit nach hinten, Richtung Latissimus und Schulterblatt gehst, sondern bleib im Bereich des Brustkorbs.

Hast du einen schmerzhaften Punkt gefunden,dann bleibe hier ca. 2 Minuten, allerdings solltest du dich eher daran orientieren, wirklich solange dort zu verweilen, bis sich die schmerzhafte Verspannung spürbar beruhigt und loslässt.

Das erreichst du,in dem du einen schmerzhaften Punkt (Triggerpunkt) suchst, hier bleibst, langsam und tief ein und ausatmest und den Ball so immer tiefer in die Stelle einsinken lässt.

Wichtig hierbei ist:
Das sich der Bauch während der Atmung nicht stark bewegt und du eher in den Brustkorb atmest.

Du wirst merken, wie sich bei jedem Einatmen in den Brustkorb der Schmerz immer mehr löst und
bereits nach 4-5 Atemzügen solltest du schon eine Veränderung spüren.

Versuche beim Ausatmen darauf zu achten, die entsprechende Stelle wirklich aktiv loszulassen, dass du mit dem Ball weiter in die Stelle einsinkst und nicht verkrampft gegen den Schmerz anhälst.
Hat sich die Stelle merklich gelockert, kannst du nun auf der anderen Körperseite eine Stelle suchen.

Der Punkt sollte nicht zu stark schmerzen, so dass du dich mit dem ganzen Körper zusammen krampfen möchtest, aber sie sollte auch nicht zu entspannt sein.

Unmittelbar nach dieser Übung kannst du merken, dass du im Brustkorb offener bist und viel freier atmen kannst.

Fang jetzt an und release dich!

Tamay

Please follow and like us:

About the Author