Superhaltung tiefe Kniebeuge?

By Tamay Jentjens | Blog

Jul 20

Der moderne Mensch sitzt zu viel. Durchschnittlich verbringen Berufstätige in Deutschland, je nachdem welche Studie man nimmt, zwischen 8-12 Stunden täglich auf irgend einem Sitzmöbel.

Nicht nur Krankenkassen haben die Problematik erkannt, auch immer mehr Arbeitgeber bieten Stehschreibtische an, um ihren Mitarbeitern, auf lange Sicht,  gesundheitliche Probleme zu ersparen.
Wer schon über Stunden hinweg stehend gearbeitet hat (z.B. hinter der Bar) weiß, dass auch das nicht des Rätsels Lösung sein kann.

Was wäre also der Idealfall?
Bewegen und Ruhen sind deine besten Positionen. Aber beides in Balance. Es geht nicht darum zu alternieren zwischen möglichst vielen Bewegungen und aber auch Ruhephasen zu haben, die jedoch nicht zu lange sind. Im Schlaf bewegen wir uns auch immer hin und her, in Abständen von 15-45 Minuten. So sollte auch unser Alltag aussehen.

Superbewegungen und Superhaltungen?
Quasi Superbewegungen oder Superhaltungen, die besonders wertvoll für uns sind. Heute will ich dir dazu mal die tiefe Hocke vorstellen:

Die tiefe Hocke:Warten im Squad
Nicht nur Sportler profitieren vom sogenannten „Asian squat“.

  1. Hüft- und Fußgelenke werden bleiben beweglich.   Warten im Squad
    Dies wirkt sich direkt auf die Haltung und elementare Bewegungsabläufe wie das Gehen aus. Athleten ermöglicht  die Hocke die flüssigere und effektivere Ausführung von Übungen. Aber auch abseits vom Sport sind die Auswirkungen groß. So kann durch die Hocke bis ins hohe Alter Bewegungsfreiheit erhalten werden.
  1. Rückenschmerzen können sich lindern
    In der tiefen Hocke wird die Muskulatur des unteren Rückens gedehnt und die Lendenwirbelsäule mobilisiert. Schon nach kurzer Zeit merkt man, wie angenehm diese Haltung für den Körper ist. Gleichzeitig eliminiert man durch den Verzicht auf Stühle die Hauptursache für Rückenschmerzen an sich.
  1. Die Verdauung normalisiert sich
    In der Hocke wird durch den Druck der Oberschenkel der Darm zusammengedrückt, was sich wie eine wohltuende Massage auswirkt. Studien belegen, dass so diversen Krankheiten (Blasenentzündung, Darmkrebs, Hämorrhoiden, Verstopfung, …) vorgebeugt wird.
  1. Gut zu wissen
    Wer auf der Toilette hockt kann Darmprobleme vorbeugen. Im Sitzen wird der Darm eher geklemmt und man braucht unnötigen Druck. Wenn Du dich nun fragst: Wie soll ich denn auf der Toilette hocken? Brauch ich eine neue Toilette? Nein, stell einfach eine Kiste unter deine Füße, fertig.

Wie lässt sich also die Hocke in den Alltag integrieren?
Grundsätzlich bietet sich vor allem in kleinen Pausen die Gelegenheit, in die Hocke zu gehen  z.B. beim Warten an der Bushaltestelle.
Man wird dabei weniger misstrauisch beäugt als man erwarten würde. In den eigenen vier Wänden ist das natürlich kein Problem und viele Tätigkeiten können hockend verrichtet werden.
Beispielsweise kann man es sich angewöhnen, am Esstisch auf der Sitzfläche des Stuhls zu hocken oder die Zähne im „Asian squat“ zu putzen.
Probiert es selbst und erlebt, wie diese kleinen Veränderungen einen enormen Effekt auf eure Beweglichkeit haben!

#MachDichBeweglich

Mehr zum Thema sitzen und warum es schlecht für deine Muskeln ist, findest du hier :

Please follow and like us:

About the Author