Brustmuskel mobilisieren – Release dich Challenge Tag 2

By Tamay Jentjens | Blog

Jan 11

Heute möchte ich auf die Mobilisation des Brustmuskels eingehen.

 

Du möchtest dir Tag 2 der Challenge lieber ansehen?
Hier findest du das komplette Video zur Befreiung des Brustmuskels: 

Heutzutage gehen viele Leute mit hängenden Schultern und eingerundeter Brustwirbelsäule durch das Leben. Das liegt vor allem an der Position, die wir über mehrere Stunden am Schreibtisch, vor dem PC, im Training (vor allem durch all möglichen drückenden Brustübungen), aber auch in unserer Schlafposition einnehmen.

Denn wären die Schultern beim Schlafen in der eigentlich optimalen Position, nämlich hinten und unten, dann würden die Schulterblätter etwas hervor kommen und sich in die Matratze bohren.
Also ziehen wir sie nach vorne, womit sich dann automatisch der Brustkorb zusammenzieht.

So kommt es dazu, dass wir eben nicht mehr in der Lage sind den Brustkorb zu öffnen.
Mir ist es sehr wichtig, dass wir es wieder bewerkstelligen, mit einem offenen Brustkorb stehen zu können. Vor allem im Ruhezustand.
Denn allein dadurch kann der Rücken schon wieder automatisch gerade werden und die Schultern können weiter nach hinten und unten rutschen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass wir viel besser und vor allem ohne Anstrengung ein und aus atmen können und den Körper so optimal und ohne Stress mit Sauerstoff versorgen.

Ich möchte dir daher eine Übung mit dem Lacrosse – Ball vorstellen, mit der du die Brust wieder befreien kannst.

Hierzu kannst du den Pectoralis Minor mit dem Lacrosse- Ball bearbeiten, er liegt in der Mitte des Brustmuskels.
Die zweite Stelle liegt dann etwas weiter oben in Richtung Außenseite des Muskels.

Nehme dir nun am besten ein Taschenbuch und lege es auf den Boden, damit du dich weniger stark in den Boden drücken musst. bildschirmfoto-2017-01-09-um-14-39-17bildschirmfoto-2017-01-09-um-14-39-17

bildschirmfoto-2017-01-11-um-12-27-41

Platziere den Ball an eine der beschriebenen Stellen und lege dich so auf das Buch.
Suche nun, im beschriebenen Bereich einen schmerzhaften Punkt, bleibe hier. Atme tief ein, so dass der Brustkorb gegen den Ball gedrückt wird. Lasse den Muskel beim Ausatmen locker und sinke dabei immer weiter in die Stelle ein.

Verlagere bei dieser Übung dein Gewicht etwas weiter nach vorne, um so den Druck zu erhöhen. Bearbeite so den gesamten oben beschriebenen Bereich und bleibe auf den schmerzhaften Stellen solange, bis du eine Veränderung der Verspannung spürst.

Bleib dran und erfahre an Tag 3 der Challenge, wie du die Trapezmuskulatur (Nacken) befreien kannst.

Befreie dich jetzt und starte Deine Challenge!
bildschirmfoto-2017-01-11-um-12-33-41

Please follow and like us:

About the Author